> Jugendliche> Kohle, Knete, Zaster

Kohle, Knete, Zaster, Schulden (für Jugendliche ab 14)

Planen / Sparen

Taschengeld-Tabelle

Handy und Co.

Was darf ich kaufen?

Tipps und Hilfen

Kohle, Knete, Zaster, Schulden (für Jugendliche ab 14)

Müssen deine Eltern dir Taschengeld geben?
Ein Recht auf Taschengeld hast du nicht. Das heißt, deine Eltern MÜSSEN dir kein Taschengeld geben, das machen sie freiwillig. Es liegt also an deinen Eltern und dir, ob ihr ein regelmäßiges Taschengeld aushandelt.
Zum Taschengeld zählen auch diejenigen Geldbeträge, die du von Großeltern, Tanten oder anderen Verwandten zu Geburtstagen oder einfach mal so bekommst. Das ist dein Geld und du darfst darüber bestimmen.

Wofür das Taschengeld nicht sein soll: für deinen täglichen Lebensunterhalt, wie Essen, Kleidung, Schulsachen, Hygieneartikel usw.

zum Seitenanfang

Planen / Sparen

Um den Überblick zu behalten und deine Ausgaben planen zu können, kannst du ein Taschengeldbuch führen. Am besten kaufst du dir ein kleines Vokabelheft und notierst auf der einen Seite die Einnahmen und auf der anderen Seite die Ausgaben. Dann weißt du immer über den Stand Bescheid und kannst außerdem nach längerer Zeit noch mal überprüfen, wofür du dein Geld überhaupt ausgegeben hast.
Moderner und für dich interessanter ist es jedoch, bei einer Bank ein Taschengeldkonto oder ein Schülerkonto (in der Regel ab 16 Jahre) einzurichten. Die meisten Banken bieten dazu einen guten Service an. Diese Konten sind kostenlos, und man kann in der Regel keine Schulden machen. Wenn kein Geld mehr auf dem Konto ist, kann man eben nichts mehr abheben. Vorteile, die man hat:

· das Guthaben wird in geringer Höhe verzinst (das heißt, dafür, dass du der Bank dein Geld anvertraust, gibt sie dir ein bisschen was dazu)
· du bekommst eine Bank- oder EC-Karte (in der Regel nur beim Schülerkonto)
· du kannst Daueraufträge einrichten, z.B. für Abonnements oder Vereinsbeiträge
· Kontoauszüge verraten dir den aktuellen Kontostand.
· Deine Eltern können das Taschengeld überweisen

Wenn du größere Summen sparen willst, kannst du auch ein Sparbuch anlegen. Auch da gibt es mehrere Banken, die das für Kinder und Jugendliche anbieten. Es empfiehlt sich, sich mit Hilfe eines Erwachsenen zu informieren.

zum Seitenanfang

Taschengeld-Tabelle

Es gibt kein Gesetz, das bestimmt, wie viel Taschengeld du bekommst. Deine Eltern können das bestimmen. Die Höhe hängt natürlich auch damit zusammen, wie viel Geld deine Familie insgesamt in einem Monat ausgeben kann. Um dir und deinen Eltern eine Hilfe zu geben, wie viel Taschengeld so durchschnittlich üblich ist, gibt es hier eine Taschengeldtabelle.

zum Seitenanfang

Handy und Co.

Wenn du schon länger ein Handy hast, dann weißt du bestimmt auch, dass es die reinsten Eurofresser sind. Um das zu vermeiden, solltest du auf jeden Fall dein Handy mit einer Prepaid-Karte statt mit einem Vertrag betreiben. Dann kannst du den Überblick über die Kosten behalten. Außerdem kannst du sowieso erst dann einen Handyvertrag abschließen, wenn du 18 Jahre alt bist. Vorher dürfen das nur deine Eltern. Die müssen dann auch bezahlen.
Hier ein paar Tipps zur umsichtigen und kostensparenden Handynutzung:

· Es ist günstiger, eine SMS zu verschicken als zu telefonieren.
· Überlege, ob du deine Freundin oder deinen Freund wirklich stundenlang anrufen musst oder ob ihr euch nicht einfach treffen könnt.
· Informiere dich vor dem Runterladen von Klingeltönen und Spielen über die KOSTEN.

zum Seitenanfang

Was darf ich kaufen?

Wenn du unter sieben Jahre alt bist, bist du nicht geschäftsfähig. Das bedeutet, wenn du etwasgekauft hast, was deine Eltern nicht möchten, haben sie das Recht die Sachen zurückzubringen. Der Verkäufer muss das Geld dann zurückzahlen.
Bis zum 18. Lebensjahr bist du nur eingeschränkt geschäftsfähig. Das bedeutet, dass du ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters, das sind in der Regel deine Eltern, nur bestimmte Verträge und Einkäufe abschließen bzw. tätigen darfst. Der Betrag für diese Verträge und Einkäufe darf die Höhe deines Taschengeldes nicht überschreiten. Normalerweise sind das Einkäufe von kleineren Gütern. Verantwortungsvolle Ladenbesitzer fragen in der Regel nach der Einwilligung deiner Eltern oder bestehen sogar darauf, dass diese dabei sind. Einige Beispiele dafür sind: Der Kauf eines Mofas, eines warmblütigen Tieres (Hund, Katze, Pferd), eines PC usw.
Falls deine Eltern dem Kauf nicht zustimmen, kannst du das Ganze sowieso vergessen. Kaufst du dir die Sachen trotzdem, haben sie die Möglichkeit den Kauf rückgängig zu machen. Der Verkäufer ist auch verpflichtet, die Einkäufe wieder zurück zu nehmen.

zum Seitenanfang

Tipps und Hilfen

Du findest du bekommst zu wenig Taschengeld, aber deine Eltern lassen nicht mit sich reden? Dann verdiene doch einfach selbst etwas dazu. Ab 13 Jahren darfst du das schon, wenn auch nur in einem bestimmten Rahmen und durch bestimmte Tätigkeiten. Welche das sind und welche Bestimmungen du dabei beachten musst, erfährst du HIER.

zum Seitenanfang